Die Geschäftsstelle des LSFV ist zur Zeit wegen Problemen bei der Umstellung des Anschlusses durch die Telekom weder per Telefon noch per E-Mail erreichbar

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume überträgt ehrenamtliche Betreuung für EG-Vogelschutzgebiet "Selenter See-Gebiet"

LLUR überträgt Verantwortung für Selenter SeeDas Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) hat die Betreuung für das EG-Vogelschutzgebiet „Selenter See-Gebiet“ auf den Landesjagdverband Schleswig-Holstein übertragen. In Schleswig-Holstein sind 46 Gebiete, die aufgrund des Vorkommens von bestimmten Vogelarten europäische Bedeutung haben, ausgewiesen worden.

Das 3.060 ha große Vogelschutzgebiet „Selenter See-Gebiet“ umfasst neben der Seefläche und den angrenzenden Schilf- und Bruchwaldbereichen auch das Waldgebiet „Gottesgabe“. Es ist ein wichtiges Brut-, Mauser- und Rastgebiet für viele Vogelarten wie Eisvogel, Rohrdommel, Singschwan, Gänsesäger, Haubentaucher, Kranich und Seeadler.

Um die Entwicklungen im Schutzgebiet zu dokumentieren, den Naturschutzbehörden notwendige Entwicklungsmaßnahmen vorzuschlagen, diese ggf. nach Genehmigung durch die Naturschutzbehörde auszuführen und die Öffentlichkeit über das Schutzgebiet zu informieren, vergibt das Land Schleswig-Holstein für einzelne Gebiete Betreuungsverträge.

Die Unterzeichnung des Betreuungsvertrages für das EG-Vogelschutzgebiet „Selenter See-Gebiet“ fand am 11. März in der alten Schmiede auf Gut Neuhaus statt. Neben den Vertretern des Landesjagdverbandes und des LLUR waren auch die Eigentümer der überwiegenden Flächen im Schutzgebiet und der auf dem See tätige Fischereipächter anwesend. 

Es ist vorgesehen, für das Selenter See-Gebiet ein Kuratorium zu bilden - bestehend aus Eigentümer, Gemeinden, betreuendem Verband und anderen Interessierten. Dieses kann bei der Aufstellung und Umsetzung des für alle Natura-2000-Gebiete aufzustellenden Managementplans mitwirken und sich darüber hinaus mit den Herausforderungen und Zielen im Bereich des Selenter Sees auseinandersetzen. 

Herr Keller und Herr Pflüger, die zuständigen Schutzgebietsbetreuer des Landesjagdverbandes, kennen das Gebiet seit vielen Jahren. Sie betreuen bereits das Naturschutzgebiet „Nordteil des Selenter Sees“ und haben hierfür die Alte Schmiede auf dem Gut Neuhaus in mühevoller Kleinarbeit restauriert. Die Schmiede wird als Inforaum genutzt, den viele Schulklassen und Kindergartengruppen bereits kennen. 

Die Betreuung von Naturschutzgebieten hat bereits eine lange Tradition in Schleswig- Holstein, es ist jedoch neu, dass das LLUR die Betreuung für EG- Vogelschutzgebiete überträgt. Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V. betreut mittlerweile über 20 Naturschutzgebiete und nun sein erstes Vogelschutzgebiet in Schleswig-Holstein. 

Insgesamt werden bisher 167 Naturschutzgebiete, 6 Landschaftsschutzgebiete und der Nationalpark „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ von 33 Naturschutzvereinen, einer Einzelperson, den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten und der öffentlichen Hand (Kreise, Städte, Gemeinden) betreut. Ab 2009 werden jetzt zusätzlich 19 EGVogelschutzgebiete bzw. Teilbereiche davon betreut. Das Land Schleswig-Holstein beteiligt sich zu 75% an den Ausgaben, die im Rahmen der Betreuung anfallen. 

Näheres über die Gebiete und die dort lebenden Vogelarten sind auch dem neu erschienenen Buch „Europäischer Vogelschutz in Schleswig-Holstein – Arten und Schutzgebiete“ zu entnehmen. Dies ist für 18,50 € zu erhalten beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume unter Tel. 0 43 47 / 704-230 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Foto: Der Selenter See ist ein beliebter Rastplatz für Wasservögel (Foto: Dr. Henning Thiessen) 

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Martin Schmidt, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig- Holstein, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit; Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek, Tel.: 0 43 47 / 704- 243, Fax: 0 43 47 / 704-702; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.llur.schleswig-holstein.de  

Impressum