Wegen krankheitsbedingten Personalausfalls und vieler auswärtiger Termine für die weiteren Mitarbeiter ist die Geschäftsstelle nicht immer zu den üblichen Zeiten besetzt.

Neuigkeiten 2009

Archivierte Neuigkeiten des Jahres 2009

Liebe Angelfreunde,
 
am 13. November 2009 muß der LSFV eine außerordentliche Hauptversammlung in den Holstenhallen in Neumünster durchführen. Entsprechende Einladungen wurden an alle Mitgliedsvereine (Vereine und Kreisverbände) in der vergangenen Woche verschickt.
 
Die außerordentliche Versammlung ist unbedingt erforderlich aus steuerrechtlichen Gründen. Vereinsvorstände üben ihre Ämter grundsätzlich ehrenamtlich aus. Vereine handeln aber pflichtwidrig, wenn sie ohne ausdrückliche Erlaubnis in der Satzung pauschale Aufwandsentschädigungen oder sonstige Vergütungen an Mitglieder des Vorstands zahlen. Sie verstoßen damit gegen das Gebot der Selbstlosigkeit und können nicht als gemeinnützig behandelt werden. Von der Aberkennung der Gemeinnützigkeit des Vereins wird unter anderem nur abgesehen, wenn die Mitgliederversammlung bis zum 31. Dezember 2009 eine Satzungsänderung beschließt, die eine Entschädigung der Vorstandsmitglieder zuläßt.
 
Die Änderung müssen auch alle Vereine für sich über außerordentliche Mitgliederversammlungen vor dem Jahresende durchführen, wenn sie Aufwandsvergütungen gewähren oder eventuell in der Zukunft gewähren wollen und dafür bisher keine Rechtsgrundlage in der Satzung geschaffen haben. Dazu ist hervorzuheben, daß hier keine Reichtümer verteilt werden, sondern daß die ehrenamtlich Tätigen eine angemessene Entschädigung für ihren Einsatz erhalten.
 
Eine ausführliche Information des VDSF kann von der Internet-Seite des LSFV („downloads" → „Gesetze und Verordnungen" → „Informationen zur Ehrenamtspauschale") geladen werden.

Markierung von abwandernden Aalen in Ostsee und Schwentine

Im Laufe des Projektes „Quantifizierung der Sterblichkeit von Aalen in deutschen Binnengewässern“ am IFM-GEOMAR werden Gelbaale und Blankaale aus der Schwentine und der Ostsee mit sog. Data Storage Tags (DST) ausgestattet (siehe Foto 1). Diese in die Bauchhöhle implantierten Datenlogger zeichnen kontinuierlich Temperatur und Druck (entsprechend der Tauchtiefe) auf und sollen helfen mehr über das Wanderverhalten der Aale zu erfahren. Um die Daten auszulesen, sind wir auf den Wiederfang der markierten Aale durch Angler und Berufsfischer angewiesen.

Das Institut für Ostseefischerei (OSF) des Johann Heinrich von Thünen-Instituts sucht für Datenerhebungen im Raum Fehmarn und Heiligenhafen eine Anglerin / einen Angler aus der nicht berufstätigen Bevölkerung, die / der sich in der o. g. Regionen hinsichtlich Angelaktivitäten gut auskennt. Im Monat sollen jeweils sechs Beprobungen unterschiedlicher Art (Erfragung der Fänge der Angler auf dem Kutter, mit dem Boot oder beim Angeln vom Strand, Ermittlung der Längenzusammensetzung der Fänge beim Kutterangeln) mit einem Gesamtaufwand von 37,5 Stunden durchgeführt werden. Die Arbeiten sollen auf der Basis eines Werkvertrages mit einer Vergütung von 400,- € plus einer Reisekostenpauschale durchgeführt werden.

Sollten Sie Interesse haben kontaktieren Sie bitte, ggf. auch für weitere Informationen, Herrn Norbert Schultz vom OSF, Tel. 0381 8116127, vormittags zwischen 10:00 - 12:00 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Norbert Schultz
Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI)
Institut für Ostseefischerei (OSF)
Alter Hafen Süd 2,18069 Rostock
Tel.: +49 (0)381 81161-27 Fax: -99
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Liebe Angelfreunde,

bekanntlich finden am 27. September die Bundestagswahl und in Schleswig-Holstein die Landtagswahl statt. Wir rufen alle wahlberechtigten Mitglieder auf, sich an der Wahl zu beteiligen. Vom Wahlrecht Gebrauch zu machen ist die einzige Möglichkeit der Einflußnahme auf die Politik. Und wir Angler sind in erheblichem Maße von einer verantwortungsbewußten Politik betroffen. Insbesondere im Umweltbereich müssen sich die zu treffenden Entscheidungen an wirklichen Gegebenheiten orientieren.

Immer wieder werden Angler, wie auch Jäger, Landwirte oder Imker, als "Naturnutzer" herabgewürdigt, denen die  "Naturschützer" gegenüberstehen. Wer diese Auffassung vertritt vergißt, daß kein einziges Lebewesen NICHT die Natur nutzt. Alle sind Nutzer, einige davon auch Schützer, so wie wir Angler, die seit Jahrzehnten mit erheblichem Aufwand Gewässer- und Artenschutzmaßnahmen durchführen. Viel zu oft muß der LSFV um die Erhaltung von Angelmöglichkeiten kämpfen. Dabei wird oft auch vergessen, daß die Erhaltung der Nutzungsfähigkeit von Naturgütern nach dem Gesetz ein ZIEL des Naturschutzes ist.

Gehen wir also zur Wahl!

 

TeamSH2009.jpg Die Castingsportler des LSFV zeigten sich bei den Großereignissen der letzten Wochen in Topform: Von den Jugendmeisterschaften kehrten die Kinder und Jugendlichen unseres Verbandes mit 8 Deutschen Meistertiteln, zwei Vizemeisterschaften und 4 Bronzemedaillen aus Bad Kreuznach zurück. Zu verdanken war dieser großartige Erfolg vor allem Malte Krieger, der sich bei seiner letzten Meisterschaft im Jugendbereich noch einmal als derzeit bester deutscher Jugendwerfer präsentierte. Er gewann sechs Titel, einen Vizemeistertitel und eine Bronzemedaille. Krieger revanchierte sich auf diese Weise bei allen Konkurrenten für die Niederlage, die er erst kürzlich bei der Weltmeisterschaft im schweizerischen Filzbach hinnehmen musste.

Impressum