Drucken

Zum Angeln im NSG „Kleiner Binnensee und angrenzende Salzwiesen“ im Kreis Plön ist schon viel geschrieben worden. Eine NSG-Verordnung aus den 1950er Jahren erlaubte das Angeln, das LNatSchG schränkte es ein auf ausgewiesene Angelplätze, die Verwaltung wies keine Plätze aus und damit was das Angeln wieder verboten. Aber wegen der Grenze des NSG galt das nur an Land, so daß man am Strand zwar alle möglichen Nutzungen durchführen konnte, aber zum Angeln mit beiden Füßen im Wasser stehen mußte.

Der Plöner Landrat Dr. Volkram Gebel wollte diesen sinnlosen Zustand ändern und erließ eine entsprechende Verfügung. Der NABU hat dagegen Rechtsmittel eingelegt und wollte den alten Zustand bewahren.

Nun hat die Landesregierung einen Entwurf für eine neue NSG-Verordnung vorgelegt, die endlich Klarheit schaffen soll. Danach soll am westlichen Ende auf einer Länge von etwa 700 m das Angeln ganzjährig erlaubt sein und im weiteren Verlauf bis zur Lippe-Mündung in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 31. März. Der LSFV wird sich in diesem Monat mit einer Stellungnahme am Verfahren beteiligen. Anregungen und Vorschläge sind willkommen.