Aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle ist die Geschäftsstelle bis auf Weiteres nicht vollständig besetzt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht alle Anfragen wie gewohnt schnell und umfangreich bearbeiten können. Die Ausstellung von Erlaubnisscheinen für die Verbandsgewässer Westensee, Stolper See, Dobersdorfer See und Schaalsee ist zurzeit nicht möglich. Wir bemühen uns sehr darum, möglichst bald wieder unseren vollständigen Service anbieten zu können.

Veranstaltung am Donnerstag, 22. November 2012, 8.30-17.00 Uhr, Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume, Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek.

Naherholung und Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Jagd: Das alles sind Nutzungsformen, die in Schutzgebieten häufig umfassend ausgeschlossen oder in teilweise erheblichen Umfang eingeschränkt werden. Ein modernes Schutzgutmanagement muss sich stärker einem zielorientierten Management zuwenden und spezifische Nutzungen integrieren. Hierbei gilt es, die Nutzungen optimal auf das angestrebte Schutzziel auszurichten. Durch eine an die Bedürfnisse der Schutzgüter angepasste Nutzung natürlicher Ressourcen kann die Nachhaltigkeit unserer Natur insgesamt erhöht werden, ohne die Schutzgüter zu gefährden. Gleichzeitig kann die Akzeptanz und die Unterstützung der Beteiligten vor Ort stärker eingebunden werden.

Die Veranstaltung (in Zusammenarbeit mit dem LSFV, dem LJV und dem Bauernverband) wird Beispiele, Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie diese Form der Nutzung in Schutzgebieten unter Berücksichtigung der sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekte möglich ist. Sie dient auch als anerkannte Fortbildung für Mitglieder des Naturschutzdienstes, SchutzgebietsbetreuerInnen, Zertifizierte Natur- und LandschaftsführerInnen, Teilnehmende „Waldpädagogikzertifikat“ (Modul D).

Impressum