Unter "Jugendtermine" und "Verbandstermine" stehen Einladungen zu Jugendveranstaltungen als Dateien zur Verfügung.

Neuigkeiten 2012

Neuigkeiten des Jahres 2012 vom LSFV und der Verbandsjugend

Mit der Neufassung der LFischG-DVO zum 1. Juli 2012 sind folgende rechtlichen Änderungen zu beachten:

- Nunmehr können auch Schleswig-Holsteiner als Ausnahmegenehmigung Urlauberfischereischeine erhalten. Der Schein ist 28 aufeinander folgende Tage gültig und bis zu drei Mal je Kalenderjahr kann man diesen Zeitraum in Anspruch nehmen.

Das LLUR gab die nachfolgende Information mit der Bitte um Veröffentlichung weiter: Die Polizei hat in SH ihre landesweite Zentrale Rufbereitschaft über die Telefonnummer 110 erweitert. Neben Unfällen, Diebstahl, Mord- und Totschlag und vielem mehr ist seit kurzem auch die Aufnahme von Hinweisen zu beobachteten Gewässerverunreinigungen über die Telefonnummer 110 vorgesehen. Die Zentrale Rufbereitschaft alarmiert dann die zuständige

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie bereits aus den Medien erfahren konnten, hat es in der Gemeinde Westerrönfeld auf der Südseite des NOK (km 59,5) eine Böschungsrutschung gegeben, die dazu geführt hat, dass der Betriebsweg gesperrt werden musste. Eine Nutzung dieses Wegeabschnittes als öffentlicher Fuß- und Radweg ist bis auf Weiteres nicht möglich. Es besteht Lebensgefahr.

Kiel/Kassel – Gleich sieben der zwölf Titel der Deutschen Meisterschaft im Turnierwurfsport des Verbandes Deutscher Sportfischer in Kassel gehen nach Schleswig-Holstein. In der Disziplin Meeresfischen der Senioren hat die Mannschaft des LSFV mit Jürgen Fürschke, Christian Rüge und Erwin Roth (alle Plöner Sportfischerverein) sowie Claus Hinz (Flintbek) und Günter Kreusch (Kiel) den Deutschen Meistertitel errungen. Erwin Roth war mit 79 Jahren der älteste Teilnehmer der Veranstaltung.

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 29.05. bis voraussichtlich 14.06.2012 werden der Hopperbagger „Wilhelm Krüger“ und der Wasserinjektionsbagger „Dhamra“ zwischen NOK-km 53 (Schachtholm) bis NOK-km 94 (Levensau) Baggerarbeiten zur Erhaltung der Verkehrsicherheit durchführen. (...) Alle aufgenommenen Böden werden ortsnah verteilt (WI) oder in Übertiefen umgelagert (Hopperbagger). Sedimentuntersuchungen in den einzelnen Baggerfeldern wurden 2011 von der Bundesanstalt für Gewässerkunde durchgeführt. Die Ergebnisse können im WSA Kiel-Holtenau eingesehen oder bei Bedarf angefordert werden. Für Rückfragen steht Ihnen Dipl.-Ing. Thomas Schwarz (Tel. 0431 3603 423) gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Natascha Jäger, WSA Kiel-Holtenau

Impressum