Aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle ist die Geschäftsstelle bis auf Weiteres nicht vollständig besetzt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht alle Anfragen wie gewohnt schnell und umfangreich bearbeiten können. Die Ausstellung von Erlaubnisscheinen für die Verbandsgewässer Westensee, Stolper See, Dobersdorfer See und Schaalsee ist zurzeit nicht möglich. Wir bemühen uns sehr darum, möglichst bald wieder unseren vollständigen Service anbieten zu können.

Der neue Präsident des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein, Dr. Klaus-Hinnerk Baasch aus Felde hat seinen Antrittsbesuch beim Landessportfischerverband Schleswig-Holstein vollzogen. In einem Gespräch mit LSFV-Präsident Ernst Labbow – unterstützt durch die Geschäftsführer Behrens (LJV), Bohn und Vollborn (beide LSFV) – fanden beide viele Übereinstimmungen ihrer Verbände. Beide freuten sich auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Die Einwände des LSFV Schleswig-Holstein zum neuen Landesnaturschutzgesetz wurden nicht in die Novellierung des Gesetzes eingearbeitet. Die erste Lesung ist bereits erfolgt. Das nahm das LSFV-Präsidium mit Unverständnis zur Kenntnis. „Wir haben mehrfach versucht, zu intervenieren“, sagte Präsident Ernst Labbow. Ausschüsse seien besucht und Gespräche mit dem Minister und einzelnen Abgeordneten geführt worden. Alle im Landtag vertretenen Parteien sowie die fischereipolitischen Sprecher hätten schriftliche Bitten um Unterstützung vom LSFV erhalten – bisher ohne jegliche Rückmeldung und Erfolg. Es geht darum, dass Angler ein eigentumsgleiches Recht ausüben. Im vorgelegten Gesetzentwurf sind Angelboote Sportbooten gleichgesetzt, was für Angelvereine zu erhöhten Auflagen führen könnte.

Außerdem findet immer wieder der Begriff „fischereiwirtschaftlich“ Verwendung, der die Freizeitfischerei in unseren Vereinen ausschließen soll, obwohl zahlreiche aktuelle Untersuchungen belegen, dass die fischereilichen Aktivitäten der Anglerschaft mittlerweile eine höhere gemeinwirtschaftliche Bedeutung haben, als die berufsmäßig betriebene Binnenfischerei.

 

Der langjährige, ehemalige VDSF-Präsident Professor Dr. Werner Meinel ist am 21. Oktober im Alter von 75 Jahren nach langer schwerer Krankheit in Kassel verstorben. Meinel war von 1990 bis 2002 Präsident des VDSF. Von 1991 bis 2003 war Prof. Werner Meinel Vizepräsident des Deutschen Fischereiverbandes.

 

Der Pachtvertrag für den Schalsee läuft in zwei Jahren aus. Der LSFV steht mit den Eigentümern bereits zwecks Vertragsverlängerung schon ab 2007 und dann auf zwölf Jahre in engen Verhandlungen. Der Westensee wird ab 2007 ohne Beteiligung durch Berufsfischer vom LSFV Schleswig-Holstein angepachtet. Dazu gehören Hütten, Stege und Landangelplätze. Auch zu weiteren Gewässern laufen Vertragsverhandlungen.

 

Im Haus des Sports in Kiel hat kürzlich ein Treffen aller LSFV-Koordinatoren für die Fischereischeinprüfung stattgefunden. LSFV-Vizepräsident Boie Lorenz wertete das Treffen als einen großen Erfolg. Im Wesentlichen ging es dabei in Bezug auf die bisherige Qualität um die Neuausrichtung der Fischereischeinprüfung im LSFV. Unser bisheriger Ansatz war, nicht nur auf die Prüfung vorzubereiten, sondern den Kursteilnehmern darüber hinaus Verständnis für natürliche Vorgänge zu vermitteln. Der Fischereiverwaltung reicht jedoch das korrekte Beantworten der Prüfungsfragen. Viele Ideen wurden gesammelt. Eine Arbeitsgruppe wird Anfang des Jahres die Vorschläge aufarbeiten und neue Lehrgangsstrukturen zum Fischereischein zulassen, kündigte Lorenz an.

 

Der LSFV hat sieben Batterie betriebene Elektro-Fischfanggeräte an Angelvereine vergeben. Sieben Generator betriebene Geräte werden in Kürze folgen. Alle wurden mit finanzieller Unterstützung durch die Fischereiabgabe erworben und werden durch die ehrenamtlichen Kräfte in den Vereinen für den Artenschutz eingesetzt. Vizepräsident Peter Heldt regte an, dass die mit den Geräten bedachten Vereine einmal jährlich einen schriftlichen Bericht über die Arbeit mit dem neuen Gerät an das LSFV-Präsidium geben sollten.

 

Das LSFV-Präsidium hat beschlossen, die Modalitäten des Vergabeausschusses für seine Mitglieder aufzuarbeiten. Der Vergabeausschuss regelt die Verteilung der Gelder, die das Land aus der Fischereiabgabe von allen Anglern einnimmt.

 

Das nächste Gewässerwarte-Seminar des LSFV Schleswig-Holstein findet im Mai 2007 in Bollingstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) statt. Themen werden erneut Bestandsermittlungen, aber auch Monitoring- und Gewässeruntersuchungsmethoden sein. Der Termin liegt damit hinter der Jahreshauptversammlung des LSFV, die am Sonntag, dem 22. April 2007, in Neumünster stattfindet.

 

Vizepräsident Andreas Sager freute sich über 91 Teilnehmer am LV-Brandungsangeln in Hohefelde/Schmoel im Kreis Plön. Leider wurden nur 45 maßige Fische gefangen. Der größte Dorsch war nur 53 Zentimeter lang. Außerdem wurden etwa 90 untermaßige Fische gefangen. Das Fazit: Es war zu warm, der Wasserstand nahm stetig ab und die Krebse hatten in Kürze die Köder vom Haken gefressen.

 

Der LSFV-Geschäftsstelle liegen zu wenige Hegepläne vor. Die Vereine waren gebeten worden, bei der Versendung der Hegepläne an das Amt für ländliche Räume – Abt. Fischerei – einen Abzug an den LSFV zu senden. Nur wenn Daten vorhanden sind, kann der Verband sich für bestimmte Projekte Erfolg versprechend einsetzen. Für die künftige Nutzung von Schutzgebieten nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie wurde der Ist-Zustand von dort betroffenen Gewässern komplett vom LSFV festgehalten. Die Eingaben aus dem Anhörungsverfahren der Träger öffentlicher Belange werden in den nächsten Wochen eingearbeitet, so dass alle Beteiligten zuversichtlich sind, das Projekt im Frühjahr 2007 mit der Unterzeichnung der Freiwilligen Vereinbarungen abschließen zu können.

 

Der Verband der Binnenfischer und Teichwirte in Schleswig-Holstein hat eine neue Vorsitzende. Am 14. November übernahm Fischwirtschaftsmeisterin Sabine Schwarten aus Eutin das Führungsamt im Verbandsvorstand. An ihrer Seite steht Fischwirtschaftsmeister Ebeling als 2. Vorsitzender. Amtsvorgänger Horst-Peter Schwarten wurde feierlich im Kreise von Freunden und Kollegen aus allen Bereichen der Fischerei verabschiedet. Eine Besonderheit im Verband ist die bisherige lange Amtszeit der Vorsitzenden: Seit der Neugründung im Jahre 1949 hat der Verband bisher erst zwei Vorsitzende gehabt. Ende November wird auch der seit über 30 Jahren als Geschäftsführer tätige Fischereidirektor Heiko Dauster sein Amt an Fischwirtschaftsmeister Albrecht Hahn übergeben. LSFV-Präsident Labbow dankte Horst-Peter Schwarten für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit und sagte dem neuen Vorstand eine Fortsetzung dieser Kooperation zu.
Impressum