Unter "Jugendtermine" und "Verbandstermine" stehen Einladungen zu Jugendveranstaltungen als Dateien zur Verfügung.

Neuigkeiten 2013

Neuigkeiten des Jahres 2013 vom LSFV und der Verbandsjugend

Nach der Firma Vattenfall hat nun auch die Stadt Hamburg Revision gegen das Urteil zur Wasserrechtlichen Erlaubnis für das Kraftwerk Moorburg eingelegt. Damit geht der Streit um die Kühlwasserentnahme aus der Elbe in eine neue Runde. Zur Erinnerung: Das Oberverwaltungsgericht Hamburg (OVG) hatte im Januar einer Klage des BUND insofern stattgegeben, als das es die gestattete Nutzung von bis zu 56 m3 Kühlwasser pro Sekunde als einen Verstoß gegen das Verschlechterungsverbot gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) wertete. Von besonderer Tragweite war dabei, dass das OVG befand, es reiche für die Untersagung der Genehmigung aus, dass das beantragte Vorhaben  „negativen Folgen  signifikanten Ausmaßes“  für die Elbe mit sich bringe.

Im Bereich von km 91,8 bis km 92,8 werden beidseitig ab August 2013 die Dalben in der Weiche Schwartenbek erneuert. Zwischen km 49 und km 92 kommt es jeweils für 2 Wochen Anfang Juni und Anfang November wegen Unterhaltungsbaggerungen zu Behinderungen. Weitere Unterhaltungsbaggerungen mittels Hopperbagger und Wasserinspektionsbagger sind jederzeit möglich und im Einzelnen nicht planbar. Hierbei kann es zu Behinderungen für die Angler und die Ausübung der Fischerei kommen. Sie werden sicher stattfinden aufgrund von Untiefen zwischen Kkm 80 und 90 in der Zeit vom 7.08. bis zum 11.08. Ein weiterer, zusammenhängender Baggereinsatz der Geräte wird dann nachfolgend im Spätsommer auf den übrigen Baggerfeldern erfolgen, da derzeit die Baggerungen in den Schleusenbereichen Brunsbüttels Vorrang haben.

Aus aktuellem Anlaß weisen wir darauf hin, daß immer wieder Vereine angeschrieben werden von Anbietern unseriöser Dienstleistungen. Oftmals geht es um die Eintragung des Vereins in eine sog. Gewerbeauskunft.

Das Mindestmaß für den Aal beträgt in Schleswig-Holstein ab sofort 45 cm. Dies gilt für jeglichen Fischfang in Binnen- und Küstengewässern. Als Rechtsgrundlage wurde dafür zunächst eine Allgemeinverfügung erlassen. Die dauerhafte Umsetzung wird dann später über BiFO und KüFO erfolgen. Der Zeitpunkt ist allerdings noch nicht absehbar.

Für eventuelle Fragen steht Herr Dr. Roland Lemcke vom MELUR gerne zur Verfügung.

Unser Fischereirecht unterliegt seit mehr als drei Jahren dem Wandel. Zunächst wurde nach langer Vorbereitung das LFischG sowie die dazugehörige Durchführungsverordnung (LFischG-DVO) geändert, dann warteten wir auf die Aktualisierungen der BiFO und der KüFO. Letztere ist mehrfach angekündigt, aber immer wieder verschoben worden. Stattdessen wird Jahr für Jahr eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der man vorläufig Ausnahmen zur KüFO regelt. Eine neue Allgemeinverfügung mit Geltung bis zum 31.12.2014 ist gerade in Kraft getreten und auf der Internet-Seite des LSFV (unter "Downloads", "Gesetze und Verordnungen") veröffentlicht.

Es ist bisher nicht absehbar, wann nun eine Änderung der BiFO und KüFO folgen wird.

Bereits in Arbeit ist allerdings die erneute Überarbeitung der LFischG-DVO.

Impressum