Unter "Jugendtermine" und "Verbandstermine" stehen Einladungen zu Jugendveranstaltungen als Dateien zur Verfügung.

Donnerstag, 07.08.14: Nach einer 5-stündigen Anreise, erreichten wir, das waren Anna Katharina Wunsch, Timo Lechelt, Jan Stenzel (unsere Werfer), Panja Wunsch (Schiedsrichterin) und ich als Delegationsleiter, unser Hotel außerhalb von Halle. In Celle hatten wir vorher noch unseren Hauptkampfschiedsrichter des DAFV, Heinz Maire-Hensge abgeholt.

Nach Bezug der Zimmer und kleiner Orientierungsphase fuhren wir dann für eine Trainingseinheit zum Sportplatz von SG Motor Halle. Dort war dann auch um 18:30 Uhr die Delegationsleiter- und Schiedsrichterbesprechung. Dann ging es zum Essen und anschließend wurden im Hotel befreundete Werfer und Betreuer anderer Landesverbände begrüßt, die zum größten Teil alle im selben Hotel untergebracht waren.

Freitag, 08.08.14: Erster Wettkampftag, 06:15 Frühstück im Hotel, dann zum Sportplatz, wo um 8:00 Uhr eine weitere Schiedsrichterbesprechung stattfand. Um 08:45 Uhr fand Begrüßung sowie der Schiedsrichter- und Sportlereid der knapp 90 Werfer und Werferinnen statt, so dass um 09:00 Uhr pünktlich begonnen werden konnte. Die erste Goldmedaille für Schleswig Holstein ließ auch gar nicht lange auf sich warten. Gleich in der ersten Disziplin Fliege Ziel musste Anna Wunsch ins Stechen gegen Chantal Wedhorn aus Nordrhein-Westfalen. Beide hatten 75 Punkte geworfen. Dort hatte Anna die besseren Nerven und warf mit 95 Punkten (persönlichen Bestleistung) 30 Punkte mehr als ihre Konkurrentin aus NRW. Weniger Glück hatte Timo, der ins Stechen um Platz 3 musste. Er warf dort genau wie sein Gegner aus Baden-Württemberg 65 Punkte, hatte aber die schlechtere Zeit, da er im Endkampf eine Fliege abriss und er diese ersetzten musste. Besser lief es dann für Timo in der Disziplin Fliege Weit, dort konnte er mit 46,10 m die Bronzemedaille erringen. Anna holte sich hier mit einer Weite von 36,70 m die Silbermedaille. Aber es sollte noch nicht reichen für diesen Tag. Überraschend gewann Timo noch in der letzten Disziplin dieses Tages, Fliege Weit Zweihand, eine Silbermedaille mit einer Weite von 61,64 m. Auch hier hatte Timo einen Rückschlag zu verkraften, da nach dem 2-ten Wurf die Rute brach. Laut Wettkampfregeln hatten wir nun 10 Minuten Zeit neues Gerät zu beschaffen. Da wir nur eine Rute dieser Klasse hatten, mussten wir uns bei anderen Landesverbänden und Werfern durchfragen. Christopher Tillmann aus NRW stellte uns sein Gerät zur Verfügung und so konnte Timo seinen Wettkampf erfolgreich beenden. Sein Gerät zur Verfügung zu stellen, ist nicht selbstverständlich, da es Konkurrenten sind. Gerades deshalb ist es umso höher zu bewerten, was Christopher für uns, sprich für Timo, getan hat. Nochmals Danke!! Was zu diesem Wettkampftag noch zu sagen wäre, das wären die Wetterbedingungen: Sonne, 28°C und leichter Wind aus ständig wechselnden Richtungen, für Casting die eher schlechteren Bedingungen. Anschließend war Essen und Freizeit in der Hotelanlage angesagt.

Samstag, 09.08.14: Zweiter Wettkampftag; Sonne, Wolkenmix, Wind bis 7 Beaufort. Um es vorwegzunehmen, es wurde der Tag der neuen Jugendrekorde. Ich werde sie hier jetzt nicht einzeln erwähnen, da es einfach zu viele waren. Auch dieser Tag wurde gleich wieder mit einer Goldmedaille in der Disziplin Gewicht Ziel belohnt. Trotz verhältnismäßigen schlechten 75 Punkten konnte Anna sich in dieser Disziplin durchsetzen. Beim Weitwurf 7,5 g konnte Timo dann wieder angreifen. Mit nur 23 cm Rückstand auf den Ersten und 13 cm auf den Zweiten konnte Timo sich seine 2 Bronzemedaille mit einer Weite von 76,43 m abholen. Auch diese Wurfweite war kurzfristig neuer Deutscher Jugendrekord. Durch zwei 4. Plätze in den Disziplinen 7,5 g Weit und Gewicht Präzision konnte Anna sich als Gesamtsiegerin im 5-Kampf überraschend ihre 3. Goldmedaille abholen! Die Siegerehrungen der 3-, 5- und 7-Kämpfe fanden Abends im Hotel bei einem Empfang statt. Zuerst wurde vom Buffet gegessen, dann fanden die Ehrungen der Schiedsrichter und dann die der Sportler statt. Nach den Ehrungen, die um 22:30 Uhr zu Ende waren, spielte ein Discjockey zum Tanz auf. Erst mochte nicht so richtig Stimmung aufkommen, aber je später es wurde, desto stärker füllte sich die Tanzfläche. Die Veranstaltung endete - so wie ich gehört habe - gegen 04:30 Uhr. Fazit dieser 4 Tage: Eine gelungene Veranstaltung.

Bedanken möchte ich mich, auch im Namen der Werfer, an dieser Stelle beim Präsidium des LSFV, dem Jugendvorstand und dem Geschäftszimmerdamen. Ohne Euch wäre die Teilnahme an so einer Veranstaltung nicht möglich. Weiterhin bei meiner Frau Panja, die sich als Schiedsrichterin zur Verfügung stellte und an die Firma Opel Hellwig und Fölster, die uns den Bus (Vivaro) gesponsert haben, so dass wir nur den Sprit bezahlen mussten.


Auch hier noch mal der Aufruf an alle Vereine: Bietet Casting und Turnierwurfsport an -  wir brauchen Nachwuchs!!!!

Gruß
Thomas Wunsch
Referent Castingjugend

Impressum