Wegen krankheitsbedingten Personalausfalls und vieler auswärtiger Termine für die weiteren Mitarbeiter ist die Geschäftsstelle nicht immer zu den üblichen Zeiten besetzt.

Neuigkeiten 2005

Archivierte Neuigkeiten des Jahres 2005

Brot und Fisch. Leben für die Ostsee
Sommeruniversität Ratzeburg mit internationalem Programm
Meeresschutz, Fischerei, maritime Landschaften, nachhaltige Entwicklung

Die Sommeruniversität Ratzeburg e.V. führt in diesem Jahr ihre dritte Veranstaltung durch. Unter dem Motto Bread and Fish, Caring for the Baltic wird ein vielseitiges, inter-disziplinäres Programm mit dem Schwerpunkt Nachhaltige Fischerei geboten. Über zwanzig Referenten aus Ökologie, Ökonomie, Rechtswissenschaft, Berufs- und Fach-verbänden, NGOs, Theologie, Kirche, Kunst und Kultur nähern sich der Symbolik von Brot und Fish, den handfesten Problemen von Bauern und Fischern sowie den Umweltwirkungen aus Landwirtschaft und Fischerei auf das Ökosystem Ostsee an. Neben den Vorträgen gibt es Exkursionen, ein Kulturprogramm, Feiern und lange Sommerabende mit internationalem Flair in und vor den Gemäuern des Gästehauses Domkloster, direkt am Ratzeburger See. Eine ebenso erlebnis- wie erkenntnisreiche Woche ist garantiert. Für die Veranstaltung kann Bildungsurlaub beantragt werden!

Nur wenige Tage nach seinem Amtsantritt hat der neue Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Boetticher (CDU) auch LSFV-Präsident Ernst Labbow zu einem Gespräch ins Ministerium gebeten. Zusammen mit dem stellvertretenden Geschäftsführer Robert Vollborn sei über die Kormoran-Verordnung, den in der Diskussion stehenden Vorschlag um eine Verkürzung von Mindestlaufzeiten für Fischereipachtverträge sowie die Zukunft der Fischereiabgabe gesprochen worden. Demnächst wird es ein weiteres Gespräch zwischen dem LSFV-Präsidium und dem neuen Minister geben.

Kürzlich hat es ein erstes Treffen zwischen dem LSFV und dem DAV-Landesverband Schleswig-Holstein gegeben. Bei dem harmonischen Gespräch sei es auch um die Zusammenarbeit beider Verbände gegangen. Der LSFV werde, nach Absprache mit dem Ministerium, die zentrale Archivierung aller Fischereischeinprüfungen übernehmen. Außerdem seien weitere Gespräche beider Verbände in Aussicht gestellt worden.

Ein mysteriöser Fischdiebstahl aus einem Gartenteich im Sereetzer Weg beschäftigt die Polizei. Wie der 67-jährige Eigentümer zu Protokoll gab, hatte er seine Fische letztmalig am Mittwoch Nachmittag gefüttert. Den Verlust von ca. 70 Fischen, darunter Koi- Karpfen, Goldfische und Goldorfen, bemerkte er am darauffolgenden Donnerstagmorgen. Der Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Nach bisherigen Erkenntnissen scheiden Kormorane oder Graureiher als "Täter" aus. Die Polizeistation Pansdorf, die auch Ratekau mitbetreut, hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise auf den möglichen Verbleib der Fische unter Telefon 0 45 04 / 12 10 entgegen.
Gerhard BestmannGerhard Bestmann aus dem Plöner Meisenweg hatte in der vergangenen Woche großes Anglerglück. Er zog einen 30 Pfund schweren Hecht aus dem Behler See. Der Fisch war 1,20 Meter lang.

 

“Es war mitten auf dem Behler See auf dem sogenannten ‘Behler Berg’, dort wo der See nur etwa ein Meter tief ist”, schilderte Bestmann immer noch aufgeregt seinen Fang. An der Scharkante, da, wo es wieder in die Tiefe geht, habe der Esox zugepackt.

Neumünster – Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder des Landessportfischerverbandes Schleswig-Holstein auf der Jahreshauptversammlung in Neumünster ihre Satzung geändert. Dabei ging es im Wesentlichen um zwei Punkte: Künftig wird der LSFV durch zwei (vorher drei) Mitglieder des geschäftsführenden Präsidiums vertreten werden können. Außerdem hat sich aus Kostengründen für den LSFV die Praxis der Bezuschussung der Fahrten zur VDSF-Jahreshauptversammlung geändert.

Vor der Diskussion um die Satzungsänderung hatten jedoch die Gäste das Wort. Stadtrat Günter Humpe-Wasmuth, Sozialdezernent der Stadt Neumünster, wusste, dass Angelsport mehr sei, als nur einen Wurm ins Wasser zu halten. Er lobte die schleswig-holsteinischen Angler für ihren engagierten, ehrenamtlichen Einsatz um die Natur und die Umwelt. Humpe-Wasmuth: „Das kann das öffentliche Gemeinwesen nicht leisten.“

Impressum