Drucken
Lübeck. Am Sonntag, den 14.11.2004, fand das jährliche Hochseeangeln des Lübecker Kreisverbandes der Sportfischer e.V. statt. Pünktlich um 7 Uhr versammelten sich 48 Angler am Priwall in Lübeck-Travemünde, um eine halbe Stunde später mit der "MS Peter II" in See zu stechen. Noch gar nicht so lange unterwegs, stoppten bereits die Maschinen - die Fanggründe waren erreicht. Einige Angler wunderten sich skeptisch: "Wir sind doch gar nicht so weit draußen, ich kann sogar noch das Maritim-Hotel sehen. Hoffentlich gibt es hier genug Fisch". Doch wurden die letzten Zweifler schnell eines besseren belehrt. Die Wahl des Fangplatzes durch den erfahrenen Skipper erwies sich als goldrichtig. In den nächsten Stunden konnten sich 45 Angler über einen oder mehrere Fänge freuen, lediglich 3 Angelfreunde gingen leer aus. Insgesamt 128 maßige Dorsche und 230 Wittlinge gingen den Teilnehmern an den Haken. Dazu kamen noch viele Heringe, die wir aber nicht gezählt haben. Fisch des Tages war ein Dorsch mit 64 cm Länge. Erstaunlich war auch, daß mehr Fische auf die Beifänger bissen als auf den Hauptköder! Um 15 Uhr 30 lief die "MS Peter" schließlich wieder in den Hafen ein.

Bester Angler des Tages war Angelfreund Jan Busch vom ASV Trave mit 7 Dorschen und 9 Wittlingen, gefolgt von Mark Möller-Ehmke (ASV Petri Heil) und Heinrich Elzermann (SAV Pliete).

Bei insgesamt ruhiger See und guten Fängen war das diesjährige Hochseeangeln ein voller Erfolg sowohl für die Angler als auch für die Organisatoren. Damit sind die Erwartungen für das nächste Jahr entsprechend hoch gesteckt.