Drucken
Wünsche werden auch für Angler zum Weihnachtsfest wahr. Der Angelsportverein Preetz und Umgebung e.V. sowie die Angelvereinigung “Früh Auf von 1912” aus Passade wünschen sich seit längerer Zeit den Einsatz von Elektrobooten auf ihren Gewässern. Die Wünsche gehen nun in Erfüllung: Das Befahren des Lanker Sees und des Passader Sees mit Motorbooten wird vom Kreis Plön als untere Naturschutzbehörde genehmigt.

Das Befahren der jeweiligen Seen mit bis zu zwei motorisierten Booten zum Zwecke der Fischereiaufsicht ist künftig möglich, teilte Landrat Dr. Volkram Gebel mit. Eine entsprechende Genehmigung an die Vorsitzenden der genannten Angelvereine sei jetzt durch den Kreis Plön erteilt worden.

“Es freut mich, diesem lang gehegten Wunsch der Angelfreunde mit den Genehmigungen jetzt entsprechen zu können”, so Landrat Dr. Volkram Gebel. Im Mai überzeugte er sich am Lanker See in Preetz persönlich von den leisen Elektromotoren und der beabsichtigten kontrollierten Nutzung. Daei hatte er die Prüfung einer möglichen Genehmigung zugesagt.

Die Genehmigung zum Befahren der Seen mit jeweils zwei elektrobetriebenen Motorbooten wurde zum Zwecke der Fischereiaufsicht erteilt. Die mit dieser Aufgabe einhergehende Verpflichtung, einen der Größe und Beschaffenheit des Gewässers entsprechenden artenreichen, heimischen und gesunden Fischbestand aufzubauen und zu erhalten sowie die Gewässerfauna und -flora in und am Gewässer zu schonen und zu schützen, rechtfertigt den Einsatz von Motorfahrzeugen in der begrenzten Zahl, so wie es auch in den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Segeberg geregelt ist.

“Belange des Allgemeinwohls, zu denen insbesondere eine Lärmbelästigung gehören würde, sind durch die sehr geräuscharmen Elektromotoren nicht berührt. Zudem ist eine effektive Fischereiaufsicht im öffentlichen Interesse sehr zu begrüßen. Hier ist es gelungen, die Interessenlagen von Angelsport und Naturschutz gleichermaßen zu berücksichtigen”, so der Landrat abschließend.