Die Jungendlichen und Betreuer der LSFV-Jugendfreizeit am Westensee psoieren für ein letztes Abschlussfoto. Foto: J. Patz

Das war die LSFV-Jugendfreizeit am Westensee

wp_admin_lsfh | 15.07.2022

Am Donnerstag, 26.05.2022 konnten wir endlich, nach zweijähriger Corona-Zwangs-pause, wieder 33 jugendliche Anglerinnen und Angler (nachfolgend zur sprachlichen Vereinfachung Angler bzw. Teilnehmer) sowie deren Betreuer an der Steganlage am Westensee begrüßen. Nach der Anmeldung und einer kurzen Ansprache vom Landesjugendleiter Timo Rahn wurden die Zimmer in der Jugendherberge bezogen. Im Anschluss ging es mit dem extra für die Freizeit organisierten Shuttle-Bus zum Mittagessen zurück an den Westensee. Als alle gut gestärkt und satt waren, folgte die Bootsverteilung und die erste Angeletappe konnte endlich starten. Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit und es war sehr windig. Trotz dieser nicht so guten Voraussetzungen konnten am ersten Tag doch die ersten Hechte überlistet werden. Nach der Versorgung der Fische wurde der Grill angeschmissen und wir konnten ein leckeres Abendessen am See zu uns nehmen. Danach ging es wieder in die Jugendherberge zurück. Die Betreuer und der Jugendvorstand trafen sich zu einer kurzen Besprechung und die Jugendlichen ließen den Abend gemütlich auf den Zimmern oder im Keller bei einer Partie Tischtennis ausklingen.

Viel Wind, schwieriges Angeln

Ein gut besetztes Boot startet im starken Wind auf den Westensee hinaus. Foto: J. Patz
Trotz recht starkem Wind ruderten alle Jugendlichen motiviert auf den Westensee hinaus. Leider blieben die Fänge aufgrund des Wetters hinter den Erwartungen zurück.
Foto: J. Patz

Am Freitagmorgen starteten wir mit dem Frühstück in der Jugendherberge. Gut gestärkt ging es dann wieder an den See. Auch wenn sich das windige und teilweise auch regnerische Wetter nicht gebessert hatte, wollten die Jugendlichen und Betreuer wieder schnell auf den See hinaus. Wie auch schon am Vortag wurden die Angler von unserem „Stichling“, dem roten LSFV-Rettungsboot, begleitet. Zum Mittag wurde ein kleiner schneller Mittagssnack am Steinhaus gereicht. Als die Boote am Abend zurück zum Steg kamen, konnten leider wieder nur wenig Hechte und Barsche zur Waage gebracht werden. Das Wetter hatte das Angeln auch am Freitag erschwert. Trotzdem ließen sich die Teilnehmer davon nicht entmutigen und es wurden beim Abendessen und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein in der Herberge bereits die Pläne für den nächsten Angeltag geschmiedet.

Alternativprogramm am Ringkanal

Auch am Samstag ging es nach dem Frühstück in der Jugendherberge wieder an den See. Da sich das Wetter wieder von seiner schlechten Seite zeigte, beschlossen einige Teilnehmer dem Angebot des SV Ringkanal Kiel e.V. zu folgen und am benachbarten Ringkanal zu angeln. Der Rest der Truppe wollte aber wieder den Westensee beangeln. Das Mittagessen wurde am Westensee mit dem „Stichling“ direkt auf dem Wasser verteilt und der Shuttle-Bus versorgte die Angler am Ringkanal. Am Abend trafen sich alle wieder am Steinhaus zur Verwiegung, Messung und Versorgung der leider wieder nicht sehr üppigen Fänge. Trotz der wenigen Fänge konnte man in viele glückliche Gesichter sehen. Am Nachmittag besuchte uns der LSFV-Vizepräsident Matthias Winkelmann. Für das Abendessen hatte der Jugendvorstand einen Food Truck bestellt. Am Food Truck konnten sich die Teilnehmer Burger und Pommes satt bestellen. Nachdem alle mit Burgern und Pommes versorgt waren, ging es zurück zur Herberge. Die Betreuer und der Jugendvorstand kamen zusammen und die Jugendlichen spielten Tischtennis und alle ließen die vergangenen Tage nochmals Revue passieren.

Ein Betreuer und ein Jugendlicher in einem Boot beangeln das Ufer des Westensees - leider ohne Erfolg. Foto: J. Patz
Einer der Betreuer zeigt es: So groß sollten die Hechte sein – mindestens! Zwar wurden einige schöne Fische gefangen, doch es hätten ein paar mehr sein dürfen.
Foto: J. Patz

Am Sonntag wurden nach dem Frühstück die Zimmer aufgeräumt und anschließend ging es wieder runter zum Westensee. Hier wurden letzte Aufräumarbeiten erledigt. Nach dem Aufräumen verkündete der Landesjugendleiter Timo Rahn die Auswertung. Die Wertung ergab sich, wie in jedem Jahr, aus den Punkten der Natur- und Umweltkunde und der Fänge. Im Anschluss erhielten alle Teilnehmer/innen eine Ehrengabe.

Den ersten Platz belegte Noah Thöne (AV Schlesen Club 17 e.V.) mit 11.220 Punkten. Auf dem zweiten Platz folgte mit 7.060 Punkten Torben Schlüter (SFV Beringstedt) vor Damian Bielinski (ASV „Früh auf“ Blunk e.V.) mit 4.580 Punkten. In der Teamwertung werden die Punkte der Jugendlichen der einzelnen Vereine addiert und durch die Teamstärke geteilt. Die Teamwertung führte der AV Schlesen Club 17 e.V. vor dem SFV Beringstedt und dem ASV „Früh auf“ Blunk e.V. an.

Danke & gute Heimreise!

Im Anschluss an die Auswertung beendete der Landesjugendleiter die Veranstaltung, dankte allen Mitwirkenden für die geleistete Arbeit und wünschte einen guten Heimweg.

Einige Impressionen der LSFV-Jugendfreizeit: Ein Jungangler mit schönem Hecht, ein großer Barsch auf dem Messbrett, ein Boot mit Junganglern und Jungangler beim Fischen. Foto: J. Patz
Am Ende wurden trotz des schwierigen Wetters doch einige schöne Fische gefangen – und beim nächsten Mal werden die Bedingungen bestimmt wieder besser sein!
Foto: J. Patz

Der Jugendvorstand freut sich bereits auf die nächsten Veranstaltungen und weist nochmals darauf hin, dass für die Veranstaltung an der Eider und für die Meeresfreizeit noch Plätze verfügbar sind. Alle Infos zu den Veranstaltungen sowie die Anmeldeformulare und Elternerklärungen findet ihr hier (Link).

Für den Jugendvorstand
Jan-Patrick Simon
Referent für Social Media und Schriftführung der LSFV-Jugend